Beratung von Mandanten mit Sitz im Ausland, welche in Italien gewerblich tätig sind oder als Privatpersonen Einkommen oder Besitz in Italien haben:

Unterstützung bei der Wahl der Rechtsform, Definition der Gesellschafterstruktur, Erstellung von Gründungsverträgen, auch in Abstimmung mit der Muttergesellschaft, Abwicklung von Tochterunternehmen.

Unterstützung beim Aufbau von Betriebsstätten, steuerliche Anmeldung in Italien, Abwicklung von Betriebsstätten, Übernahme des Meldewesens gegenüber öffentlichen Ämtern.

Die italienische Gesellschaft mit beschränkter Haftung („società a responsabilità limitata“ – „S.r.l.“) ist die häufigste Gesellschaftsform in Italien und die Gründung kann wie folgt zusammengefasst werden.

  1. Gründung

Die Gründung einer italienischen GmbH erfolgt vor dem italienischen Notar durch die Gesellschafter oder durch Spezialbevollmächtigte. Die Gründung durch Spezialbevollmächtigte ist eine in der Praxis häufig gewählt Form um ausländischen Unternehmern eine Reise nach Italien eigens für die Gründung zu ersparen. Dabei kann dieselbe Person auch mehrere Gesellschafter bei gleichzeitigem Ausschluss des Selbstkontrahierungsverbotes vertreten.

  1. Stammkapital

Das gesetzlich vorgeschriebene Mindestkapital für die Gründung einer „ordentlichen S.r.l.“ beträgt Euro 10.000, wovon mindestens 25 % bei der Gründung bei zwei oder mehreren Gesellschaftern und  100 % bei einem einzigen Gesellschafter eingezahlt sein müssen.

Weitere Einzahlungen der Gesellschafter nach der Gründung können relativ unbürokratisch über Kapitaleinlagen oder Gesellschafterdarlehen erfolgen.

  1. Gesellschafter einer italienischen GmbH

Gesellschafter einer italienischen GmbH können natürliche und juristische Personen sein.

Es ist auch ein einziger Gesellschafter zugelassen. Der Status des einzigen Gesellschaftes muss im Handelsregister veröffentlich werden und auf allen Geschäftsunterlagen mit Außenwirkung aufscheinen.

Wenn die italienische GMBH von einer Gesellschaft mehrheitlich gehalten wird, ist der Zustand der Beherrschung ebenso zu veröffentlichen und aufzuzeigen.

  1. Verwaltung/Geschäftsführung

In Italien können sowohl natürliche als auch juristische Personen, unabhängig von der Staatsangehörigkeit oder dem Wohnsitz, Geschäftsführer sein, welche nicht Gesellschafter sein müssen.

Die Verwaltung einer Italienischen GMBH kann einem Alleinverwalter, mehreren Einzelverwaltern oder einem Verwaltungsrat anvertraut werden.

Bei einem Verwaltungsrat können einige Mitglieder des Verwaltungsrates mit den Befugnissen für die Geschäftsführung ausgestattet werden.

  1. Genehmigungspflichtige Geschäfte durch die Gesellschafter

In Italien ist es möglich, genehmigungspflichtige Geschäfte durch die Gesellschafter in die Satzung der italienischen GmbH aufzunehmen.

  1. Geschäftsanteile einer italienischen GmbH

Die Geschäftsanteile einer Italienischen GMBH sind, vorbehaltlich gegenteiligen Bestimmungen der Gesellschaftersatzungen, unter Lebenden und im Erbwege, frei übertragbar. Wenn die Übertragung im Erbwege unterbunden wird, steht den Erben des verstorbenen Gesellschafters die Auszahlung des Geschäftsanteils zu.

  1. Dauer

Die Dauer der Gesellschaft kann befristet oder unbefristet sein. Bei unbefristeter Dauer steht den Gesellschaftern ein Austrittsrecht zu.

  1. Sitz der Gesellschaft in Südtirol – Domizilierung

Wenn der Rechtsitz der Gesellschaft in Südtirol (Provinz Bozen) liegt, können die Gründung und die Jahresabschlüsse ausschließlich in deutscher Sprache oder zweisprachig deutsch italienisch erfolgen (in Südtirol ist Deutsch als Amtssprache anerkannt). Es ist auch möglich für eine Gesellschaft mit Tätigkeit außerdem Südtirols in Südtirol den Rechtssitz und am Tätigkeitsort außerhalb Südtirols einen operativen Sitz einzurichten (um eben die genannten sprachlichen Vorteile in Anspruch zu nehmen). In unserer Kanzlei sind eine Reihe von ausländischen Gesellschaften domiziliert.

  1. Zeitrahmen für die Gründung

Für die Gründung sollte man mindestens 2 – 3 Wochen einplanen: in der Regel 1 – 2 Wochen für die Sammlung / Vorbereitung aller notwendigen Unterlagen und 1 – 2 Wochen für die Eintragung der Gesellschaft in das Handelsregister ab der notariellen Gründung.

  1. Gründungskosten einer GmbH in Italien

Die Beratungskosten für die Gründung eine GMBH belaufen sich, je nach Komplexität des Gründungsvertrages und der Gesellschaftersatzungen auf Euro 3.000 – 5.000. Dazu kommen Notarkosten von ca. Euro 2.500 für die Gründung einer GMBH mit einem Stammkapital von Euro 10.000 (mit zunehmendem Stammkapital steigen diese Kosten).

Umsatzsteuerliche Registrierung in Italien: Erstellung des Antrages an das zuständige Finanzamt von Pescara, Übersetzung der ausländischen Unterlagen, Abstimmung mit dem Finanzamt.

Vertiefung/Studium, gegebenenfalls auch in Abstimmung mit der italienischen und ausländischen Finanzverwaltung und mit ausländischen Steuerberatern, von komplexen steuerlichen Sachverhalten.

Für Mandanten, welche beabsichtigen im Ausland aktiv zu sein, verfügen wir – vor allem im deutschsprachigen Ausland – über ein flächendeckendes Netzwerk an Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Rechtsanwälten. Wir stehen im ständigen Austausch mit verschiedenen Außenhandelskammern. Außerdem sind wir Mitglieder der internationalen Vereinigung von Rechtsanwälten und Steuerberatern ARS LEGIS International, www.arslegis.de. Ars Legis International ist ein globales Netzwerk von mehr als 50 unabhängigen Rechtsanwälten und Steuerberatern.

Vertiefung/Studium, in Abstimmung mit  dem ausländischen Unternehmen und Steuerberatern, von Umsatzsteuerthematiken.

Aufbereitung der Finanzbuchhaltung,  der Jahresabschlüsse und von unterjährlichen Abschlüssen nach den Vorgaben des ausländischen Mutterhauses.

Durch unser Netzwerk können wir Sie bei der Auswahl nach angemessenen Standorten für Ihr Unternehmen, Banken- und Leasinggesellschaften, Geschäftsführern, usw. unterstützen.

Wir können Sie die gesamte steuerliche Betreuung Ihres Unternehmens in Italien, mit Führung der Buchhaltung, laufende Steuerberatung und Jahresabschlüsse, auch in zweisprachiger Form Deutsch / Italienisch, übernehmen.

NEWS VERÖFFENTLICHUNGEN

Homeoffice: Zuzugsbegünstigung anwendbar

Februar 4th, 2024|0 Kommentare

Auch Arbeitnehmer im Homeoffice können die Vorteile der Zuzugsbefreiung von anwenden. Die steuerliche Zuzugsbegünstigung gilt auch für nach Italien zugezogene Arbeitnehmer und Selbstständige, die vorwiegend von hier aus im Homeoffice arbeiten. Das hat die Finanzverwaltung [...]